Archiv der Kategorie: Shabbat shalom

Neidisch auf die Schwalben

(Foto: Monika Helmecke, pixabay)

„Hast du manchmal Heimweh nach deiner spanischen Heimat?“, werde ich manchmal gefragt. Nein, habe ich nicht. Nach 48 Jahren empfinde ich Deutschland längst als meine Heimat. Außerdem leben meine nächsten Familienangehörigen hier. Aber wenn ich länger auf Reisen bin, dann spüre ich Sehnsucht nach meinem gemütlichen Zuhause und vor allem nach meiner Frau, die mich so sehr vermisst und mich sehnsüchtig erwartet.

In einem christlichen Sender hörte ich ein Lied, das mich über die Frage nachdenken ließ: Wie groß ist meine Sehnsucht nach Gott? Im Refrain hieß es: „Gott, lass mich immer Heimweh haben, wenn ich nicht nahe bei dir bin!“

Heimweh nach Gott: So etwas spürte der Dichter des 84. Psalms. Er beneidete die Menschen, die Gott im Tempel dienten, und sogar die Schwalben, die ihr Nest bei den Altären bauen und ihre Jungen dort aufziehen konnten (Verse 3-5, GNB):

Ich möchte jetzt dort sein, in den Vorhöfen des Tempels – die Sehnsucht danach verzehrt mich! Mit Leib und Seele schreie ich nach dir, dem lebendigen Gott! Sogar die Vögel dürfen bei dir wohnen; die Schwalben bauen ihr Nest bei deinen Altären und ziehen dort ihre Jungen auf, Herr, du Herrscher der Welt, mein König und mein Gott!
Wie glücklich sind alle, die in deinem Haus Wohnrecht haben und dich dort immerzu preisen können!

Heimweh nach Gott dürfte – bewusst oder unbewusst – jeder Mensch spüren, weil Gott eine Sehnsucht in unser Herz gelegt hat, die nur er stillen kann. Der Kirchenvater Augustinus (354-430 n. Chr.) formulierte es so: „Zu dir hin, o Gott, hast du uns erschaffen, und unruhig ist unser Herz, bis es ruht in dir.“ (Bekenntnisse)

Heimweh nach Gott spürte – im übertragenen Sinne – der Sohn im Gleichnis Jesu (Lukas 15), der sein Zuhause verließ, um das Glück in der Ferne zu suchen. Die Anziehungskraft der Liebe seines Vaters siegte über seine Scham und sein schlechtes Gewissen.

Heimweh nach Gott – das möchte ich immer wieder spüren, wenn die Geschäftigkeit des Alltags, die Ablenkung durch die Medien, die Fülle der Termine und Verabredungen die Pflege meiner Beziehung zu ihm verdrängen oder auf Sparflamme-Niveau reduzieren.

Herr, halte du meine Sehnsucht nach dir wach. Erinnere mich daran, wie schön es ist, Zeit mit dir zu verbringen, mit dir zu reden und in der Heiligen Schrift deine Antwort zu entdecken. Amen!

Drei passende Lieder dazu:

Nicht stehen bleiben!

(Foto: LUM3N, pixabay)

Deutsch:
Viele leben zu sehr in der Vergangenheit. Die Vergangenheit soll ein Sprungbrett sein, aber kein Sofa. Harold MacMillan
Paulus: Noch bin ich nicht am Ziel angekommen. Aber eins steht fest: Ich will vergessen, was hinter mir liegt, und schaue nur noch auf das Ziel vor mir. Mit aller Kraft laufe ich darauf zu, um den Siegespreis zu gewinnen, das Leben in Gottes Herrlichkeit. (Philipper 3,13-14 Hfa)

English:
Many live too much in the past. The past should be a springboard, but not a sofa.
Paul: Forgetting what is behind and straining toward what is ahead, I press on toward the goal to win the prize for which God has called me heavenward in Christ Jesus. (Phil 3:13-14 NIV) [picture]

Español:
Muchos viven demasiado en el pasado. El pasado debería ser un trampolín, no un sofá. Harold MacMillan
Pablo: Olvidando lo que queda atrás y esforzándome por alcanzar lo que está delante, sigo avanzando hacia la meta para ganar el premio que Dios ofrece mediante su llamamiento celestial en Cristo Jesús. (Fil 3:13-14 NVI) [Foto]

Wo ist Gott (nicht)?

Foto: Kapa65, pixabay


Deutsch
:
Wenn wir Fragen: „Wo ist Gott?“, dann ist das, als würde ein Fisch fragen: „Wo ist Wasser?“ oder ein Vogel: „Wo ist Luft?“ Denn es gibt keinen Ort, wo Gott nicht ist. N. N.
Gott ist jedem von uns ja so nahe! Durch ihn allein leben und handeln wir, ja, ihm verdanken wir alles, was wir sind. (Apg 17,27-28 Hfa)

English:
When we ask, “Where is God?” it’s like a fish asking, “Where is water?” or a bird asking, “Where is air?” For there is no place where God is not. N. N.
God is so close to all of us! Through him alone we live and act, yes, we owe everything we are to him. (Acts 17:27-28) [picture]

Español:
Cuando preguntamos: “¿Dónde está Dios?”, es como si un pez preguntara: “¿Dónde está el agua?” o un pájaro: “¿Dónde está el aire?” Porque no existe ni un lugar en el que Dios no esté. N. N.
Dios está tan cerca de todos nosotros! Sólo gracias a él vivimos y trabajamos, sí, a él le debemos todo lo que somos. (Hechos d. los Apóstoles 17:27-28) [Foto]

Verdursten?


Deutsch
:
Viele Menschen ertrinken an äußerer Fülle und verdursten an innerer Leere.
Jesus Christus: Wer von meinem Wasser trinkt, wird nie wieder Durst bekommen. (Johannes 4,14)

English:
People are drowning in outer abundance and dying of thirst in inner emptiness.
Jesus Christ: Whoever drinks the water I give them will never thirst. (John 4:14) [picture]

Español:
Muchos se ahogan en la saciedad exterior y mueren de sed por el vacío interior.
Jesucristo: El que beba del agua que yo le daré, no tendrá sed jamás. (Juan 4:14) [Foto]

Freitagabend


Deutsch
:
Freitagabend. Nicht alles geschafft? Trotzdem darfst du ruhen. Ohne schlechtes Gewissen. Auch das gehört zum Geschenk des Sabbats. Einen besinnlichen Ruhetag! Shabbat Shalom!

English:
Friday evening. Not all finished? Nevertheless, you have the chance to rest. Without a feeling of guilt. That also belongs to the gift of the Sabbath. Enjoy this day of rest! Shabbat Shalom! [picture]

Español:
Viernes tarde. ¿No terminaste todo tu trabajo? A pesar de ello, puedes descansar. Sin remordimientos de conciencia. Eso también es parte del don del sábado. ¡Que disfrutes de este día de descanso! ¡Shabbat Shalom! [Foto]