Schlagwort-Archive: Genießen

Ein Tag zum Genießen!

English / Español

Ein Tag zum Genießen!

Gott beendete seine Schöpfung nicht schon am sechsten Tag, als er fertig war mit seiner „Arbeit“, sondern erst am siebten, als er „ruhte“. Vollendet war diese erste Woche der Erde erst mit dem Sabbat. Diesen Tag heiligte Gott (d. h. er sonderte ihn aus als „seinen“ Tag), um sich über seine Geschöpfe zu erfreuen, besonders über den Menschen, und mit diesem Gemeinschaft zu haben.  Er reservierte diesen Tag sozusagen für sich, um ihn wiederum als einen befreienden Tag den Menschen zurückzugeben.

Bibelgesprächsrunde bei HOPE.TV (Foto: Johannes Feldmann, hope.tv)

Der wöchentliche Sabbat-Ruhetag: Ist er bloß der erste Teil des freien Wochenendes? Was alles meint „Ruhen“, wenn von Gott die Rede ist? Und wie kann die Sabbatruhe die Lebensqualität in hektischer Zeit steigern? Darum ging es in der Folge „Der Ruhe-Tag“ von DIE BIBEL.DAS LEBEN auf HOPE.TV, an der auch ich beteiligt war.

Zwei Aussagen im „Studienheft zur Bibel“, die mich diese Woche besonders angesprochen haben:

Der Sabbat hat etwas von Meditation in einem ganz positiven Sinn: Man ruht aus von den Taten. Da ist Sein wichtiger als Tun. Der Mensch soll erkennen, dass er nicht nur aus Taten lebt, sondern auch aus anderen Quellen. Ruhe dient der Resilienz, soll Feiern ermöglichen, aus dem Alltag herausholen. Im Feiern schöpft man Kraft, bricht mit der Illusion, man könne aus ruheloser Arbeit leben. (S. 69)

Der Sabbat ist ein Geschenk des Befreier-Gottes an sein Volk. Deshalb soll der Sabbat eine Befreiungserfahrung sein. Er ist und bleibt ein tiefer Einschnitt in die wirtschaftlichen Interessen der Eliten, die pausenloses Arbeiten und Effektivität fordern. Der Sabbat stellt ein ganz anderes Verständnis vom Leben dar. Er fordert auf zur Empathie, zum Rollentausch. Er macht alle Menschen gleich. Am Sabbat gibt es keinen Unterschied zwischen Vorgesetzten und Lohnarbeitern. Bis heute dürfen in Israel am Sabbat Kindern keine Befehle erteilt werden. (S. 72)

 


 

A day to enjoy!

God did not finish his creation already on the sixth day, when he was finished with his work, but not until the seventh day, when he “rested”. This first week of the earth was fulfilled only with the Sabbath. God sanctified this day (i.e. he set it apart as “his” day) in order to rejoice over his creatures, especially over man, and to have fellowship with him. He reserved this day for himself, so to speak, in order to give it back to man as a day of celebration.

The weekly Sabbath day of rest: Is it just the first part of the free weekend? What all does “rest” mean when talking about God? And how can Sabbath rest enhance the quality of life in hectic times?
We talk about this in the episode “The Day of Rest” (in German) of THE BIBLE.THE LIFE on HOPE.TV.

 abcd


 

¡Un día para disfrutar!

Dios no concluyó su creación en el sexto día, cuando terminó su “trabajo”, sino en el séptimo, cuando “descansó”. Esta primera semana de la tierra sólo se completó con el sábado. Dios santificó este día (es decir, lo apartó como “su” día) para alegrarse por sus criaturas, especialmente por el hombre, y tener comunión con él. Se reservó este día, por así decirlo, para devolverlo al hombre como un día para celebrar.

El sábado como día de descanso semanal: ¿es simplemente la primera parte del fin de semana libre? ¿Qué significa “descansar” cuando se habla de Dios? ¿Y cómo puede el descanso sabático mejorar la calidad de vida en tiempos agitados?
Hablamos de esto en el episodio “El día de descanso” (en alemán) de LA BIBLIA.LA VIDA en HOPE.TV en el que también yo participé.