Schlagwort-Archive: Prophetie

Ruhen dürfen (Daniel 12)

Oskar Schindlers Grab auf dem Franziskaner Friedhof am Zionsberg in Jerusalem. Während des Holocausts beschäftigte Oskar Schindler in seinen polnischen Munitions- und Emaille-Fabriken jüdische Arbeiter, um sie so vor den Nazis zu schützen. Schindler investierte am Ende sein gesamtes Vermögen in diese Rettungsaktion.
Drei Gedanken haben mich beim Lesen des letzten Kapitels im Buch Daniel (12) angesprochen:

(1)  Menschen, die sich Gott anvertrauen, können in schwierigen Zeiten mit dem besten Schutz rechnen, den es geben kann: Michael (hebräisch: Wer ist wie Gott?, einer der vielen Namen für Jesus Christus im Alten Testament) tritt für sie ein, „wie er es schon immer getan hat“. Darum haben wir nichts zu befürchten.

(2) Wer sich für Jesus Christus entscheidet, dessen Name wird in Gottes Supercomputer im Verzeichnis der Bürger seiner Neuen Welt gespeichert (in der Bibel „Buch des Lebens“ genannt). Wie hoch der Preis für diese Einbürgerung ist? Unbezahlbar: der Tod von Jesus am Kreuz! Jeder Versuch, etwas davon „abzubezahlen“, wäre eine Beleidigung Gottes!

(3) Daniel ist nicht bereits im Himmel (welche Freude hätte er dort beim Beobachten all der Dinge, die sich auf der Erde abspielen!), er schmort auch nirgendwo in einer Hölle, die es nach der Bibel nicht gibt. Er ruht einfach im Grab bis zur Auferstehung „am Ende der Tage“. Das ist gut so. Nach einem gefüllten, für manche leidvollen Leben, ruhen zu dürfen bis Jesus Christus wiederkommt, ist eine gute Sache. Hoffentlich kommt Er bald wieder!

Daniel 12 in der Bibel lesen

Alle zwölf Beiträge auf einen Blick


He may rest   (Daniel 12)

Three thoughts came to my mind while reading the last chapter in the book of Daniel (12):

(1) People who have entrusted their lives to God can count on the best protection there is in difficult times: Michael (Hebrew: Who is like God?, one of the many names for Jesus Christ in the Old Testament) intercedes for them “as he has always done”. Therefore we have nothing to fear.

(2) Whoever decides for Jesus Christ, his name will be stored in God’s supercomputer in the directory of citizens of his New World (called “Book of Life” in the Bible). What is the price for this naturalization? Priceless: the death of Jesus on the cross! Any attempt to “pay off” any of it would be an insult to God!

(3) Daniel is not already in heaven (what joy he would have there, watching all the things that happen on earth!), nor is he in a hell that does not exist according to the Bible. He simply rests in the grave until the resurrection “at the end of days”. That is good. After a filled life, which for some is full of suffering, to be allowed to rest until Jesus Christ comes back is a good thing. Hopefully He will come back soon!   (Foto)

Read Daniel 12 in the Bible

All twelve contributions at a look


También él puede descansar (Daniel 12)

Tres pensamientos de mi lectura del último capítulo del libro de Daniel (12):

(1) Quienes confian en Dios pueden contar con la mejor protección que existe en tiempos difíciles: Miguel (hebreo: ¿Quién es como Dios?, uno de los muchos nombres de Jesucristo en el Antiguo Testamento), intercede por ellos “como siempre lo ha hecho”. Por lo tanto, no tenemos nada que temer.

(2) Quienquiera que entregue su vida a Jesucristo, su nombre está registrado por Dios en el directorio de los ciudadanos de su Nuevo Mundo (llamado el “Libro de la Vida” en la Biblia). ¿Cuál es el precio para ser inscrito? Es impagable: ¡la muerte de Jesús en la cruz! Cualquier intento de “pagar algo a cuenta” sería un insulto a Dios.

(3) Daniel no está ya en el cielo (¡cómo podría disfrutarlos viendo todas las cosas que pasan en la tierra!), ni tampoco está en un infierno que según la Biblia no existe. Simplemente descansa en la tumba hasta la resurrección “al final de los tiempos”. Eso está muy bien. Después de una vida intensa, que para algunos está llena de sufrimiento, es bueno que se nos permita descansar hasta que Jesucristo regrese. ¡Ojalá vuelva pronto!  (Foto)

Lee  Daniel 12 en la Biblia

Las doce contribuciones de un vistazo

Ich verstehe Bahnhof (Daniel 11)

Drei Gedanken kamen mir beim Lesen von Daniel Kapitel 11 in den Sinn:

1.      Ich verstehe das alles nicht – auch nicht, nachdem ich ca. sechs Kommentare konsultiert habe. In einem war zu lesen: „Daniel 11 gehört zu den schwierigsten Kapitel der Bibel.“ Das hat mich sehr getröstet.

2.      Vers 27 kommt mir irgendwie bekannt vor: Über zwei Könige, die sich zu bilateralen Gesprächen treffen, heißt es hier: „Sie sitzen an einem Tisch, belügen sich gegenseitig und sind nur darauf aus, den anderen hinters Licht zu führen.“

3.      Ich werde wohl dem Rat von D. L. Moody folgen: „Beim Bibellesen soll man es so machen, wie beim Fischessen. Kommt man an eine Gräte, isst man einfach um sie herum weiter.“ Es gibt Bibelteile genug, die sonnenklar und selbst für Kinder verständlich sind.

Daniel 11 in der Bibel lesen


It’s all Greek to me   (Daniel 11)

Three thoughts came to my mind while reading Daniel chapter 11:

1. I don’t understand all this – even after having consulted about six commentaries. One of them said: “Daniel 11 is one of the most difficult chapters of the Bible.” I found that very consoling.

2. Verse 27 seems somehow familiar to me: It’s about two kings who meet for bilateral talks: “They sit at the same table, but in their hearts they will plan to do what is evil. And they will tell lies to each other.”

3. I think I’ll follow D. L. Moody’s advice: “When reading the Bible one should do it the same way as when eating fish. If you come across a fishbone, you just keep eating around it.” There are plenty of parts of the Bible that are as clear as daylight and understandable even to children.  (Foto)

Read Daniel 11 in the Bible


No entiendo ni jota (Daniel 11)

Tres pensamientos vinieron a mi mente mientras leía el capítulo 11 de Daniel:

1. No entiendo todo esto – incluso después de haber consultado unos seis comentarios bíblicos. Uno de ellos dice: “Daniel 11 es uno de los capítulos más difíciles de la Biblia”. Esto me ha consolado.

2. El versículo 27 me suena muy familiar: Se trata de dos reyes que se reúnen para conversaciones bilaterales: “Sentados a la misma mesa, estos dos reyes pensarán sólo en hacerse daño, y se mentirán el uno al otro.”

3. Creo que seguiré el consejo de D. L. Moody: “Cuando leas la Biblia, haz lo mismo que con el pescado. “Cuando se lee la Biblia se debe hacer de la misma manera que cuando se come pescado. Si te encuentras con una espina, sigues comiendo a su alrededor.” Hay muchas partes de la Biblia que son tan claras como la luz del día y comprensibles incluso para los niños.    (Foto)

Lee  Daniel 11 en la Biblia

Foto oder Röntgenbild? (Daniel 10)

Was mir beim Lesen von Daniel Kapitel 10 eingefallen ist:

(1) Wenn wir die Weltnachrichten sehen oder lesen, haben wir so etwas wie ein Foto der Geschichte vor uns. Bibellesern gewährt die Prophetie einen kleinen Blick „hinter den Vorhang“, damit sie Hintergründe und Zusammenhänge erkennen. Prophetie ist so etwas wie ein Röntgenbild der Geschichte.

(2) Es gibt Christen, die dazu neigen, hinter allem das Wirken des Gegenspielers Gottes zu sehen. Das andere Extrem wäre, die Existenz Satans zu leugnen. Biblisch ist, dass hinter den Kulissen eine geistig-geistliche Auseinandersetzung stattfindet. Allerdings ist Satan ein bereits besiegter Feind. Der Sieger steht seit 2000 Jahren fest: Jesus Christus!

(3) Bei dieser Auseinandersetzung geht es letztlich um die Frage: Ist Gott ein Gott der Liebe? Können wir ihm restlos vertrauen? Ist er unserer Bewunderung und Anbetung würdig? Meine Überzeugung: dreimal JA!

Daniel 10 in der Bibel lesen


Photo or X-ray image?   (Daniel 10)

What came to my mind while reading Daniel chapter 10:

(1) When we watch or read the world news, we have something like a photograph of history in front of us. Bible readers are granted a little glimpse “behind the curtain” so that they can see the background and context. Prophecy is something like an X-ray image of history.

(2) There are Christians who tend to see the workings of God’s adversary behind everything. The other extreme would be to deny the existence of Satan. From a biblical point of view, there is a mental-spiritual debate going on behind the scenes. However, Satan is an already defeated enemy. The winner has been determined 2000 years ago: Jesus Christ!

(3) Ultimately, this debate is about the question: Is God a God of love? Can we trust him completely? Is he worthy of our admiration and adoration? My conviction: three big YES!  (Foto)

Read Daniel 10 in the Bible


¿Foto o radiografía? (Daniel 10)

Lo que me vino a la mente mientras leía el capítulo 10 de Daniel:

(1) Cuando vemos o leemos las noticias, tenemos algo como una fotografía de la historia delante de nosotros. A los lectores de la Biblia se les concede un pequeño vistazo “detrás del telón” para que puedan ver el background y el contexto. La profecía es algo así como una radiografía de la historia.

(2) Hay cristianos que tienden a ver al adversario de Dios actuando detrás de todo lo que ocurre. El otro extremo sería negar la existencia de Satanás. La Biblia dice que detrás del escenario se produce un enfrentamiento mental-espiritual. Sin embargo, Satanás es un enemigo ya derrotado. El ganador se ha confirmado ya hace 2000 años: ¡Jesucristo!

(3) En definitiva, en este debate nos enfrentamos a la pregunta: ¿Es Dios un Dios de amor? ¿Podemos confiar en él completamente? ¿Es digno de nuestra admiración y adoración? Mi convicción personal: ¡tres grandes síes!  (Foto)

Lee  Daniel 10 en la Biblia

Wer hat das letzte Wort? (Daniel 2)

Der Löwe: ein prophetisches Symbol für Babylon. (Foto: Babylons Ischtartor, Pergamonmuseum Berlin, gemeinfrei)
 Drei Dinge, die ich beim Lesen in der Bibel (Daniel Kapitel 2) entdeckt habe:

(1) Wer dem Gott des Himmels vertraut, braucht sich vor Königen und Fürsten nicht zu fürchten.

(2) Ist ein gläubiger Mensch nicht nur weise, sondern auch bescheiden, so potenziert dies seine Eignung für Führungsaufgaben.

(3) Mögen ein Trump oder ein Putin großspurig reden, das letzte und alles entscheidende Wort hat Gott. Er beendet – und vollendet! – die Weltgeschichte.

Daniel 2 in der Bibel lesen


Who has the final say? (Daniel 2)

Three things I discovered while reading the Bible (Daniel chapter 2):

1) If you trust the God of heaven, you need not fear kings and princes.

2) If a believer is not only wise but also humble, this potentiates his suitability for leadership.

3) May a Trump or a Putin speak boastfully, God has the last and decisive word. He ends – and fulfills! – world history.

Read Daniel 2 in the Bible


¿Quién tiene la palabra final? (Daniel 2)

Tres cosas que descubrí mientras leía la Biblia (Daniel capítulo 2):

(1) El que confía en el Dios del cielo no tiene por qué temer a reyes y autoridades.

(2) Si un creyente no sólo es sabio sino también humilde, esto incrementa su idoneidad para el liderazgo.

(3) Que un Trump o un Putin hablen con la arrogancia que quieran: Es Dios el que tiene la última y decisiva palabra. Él pone fin y culminación a la historia de este mundo.

Lee Daniel 2 en la Biblia

Vier Veganer gegen den Rest der Uni (Daniel 1)

Gemüse pur! (Foto: Sabrine Ripke, pixabay.com)
Beim Lesen des 1. Kapitels im Buch Daniel habe ich mir drei Dinge gemerkt:

(1) Manchmal sieht es in der Geschichte so aus, als würde Jahwe, der Gott der Bibel, eine Niederlage erleben. Früher  oder später stellt sich allerdings heraus: Gott bleibt der Erhabene, der Allmächtige, der Allwissende – und belegt das durchs Leben derjenigen, die ihm voll und ganz vertrauen und sich offen zu ihm bekennen.

(2) Eine vegane Ernährung war nicht nur am Anfang der Welt, vor dem Sündenfall, gesund und völlig ausreichend: Auch in der Uni Babylons bewies sie ihre enormen Vorteile.

(3) Wissen kann man durch Bücher und in Universitäten erwerben, Weisheit allerdings kommt von Gott. Und sie ist nicht ausschließlich eine Frage des Alters!

Daniel 1 in der Bibel lesen


Four vegans against the rest of the university (Daniel 1)

While reading the first chapter of the book of Daniel I noticed three things:

(1) Sometimes in history, it looks like Yahweh, the God of the Bible, is about to experience a defeat. Sooner or later, however, it turns out that God remains the Exalted One, the Almighty, the Omniscient – and proves this through the lives of those who fully trust Him and openly confess Him.

(2) A vegan diet was not only at the beginning of the world, before the Fall, healthy and completely sufficient: It also proved its enormous advantages in the university of Babylon.

(3) Knowledge can be acquired through books and in universities, but wisdom comes from God. And it is not exclusively a matter of age!

Read Daniel 1 in the Bible


Cuatro veganos contra el resto de la universidad (Daniel 1)

Mientras leía el primer capítulo del libro de Daniel, me llamaron tres cosas la atención:

(1) A veces en la historia, parece que Yahvé, el Dios de la Biblia, está a punto de experimentar una derrota. Tarde o temprano, sin embargo, resulta que Dios sigue siendo el Exaltado, el Todopoderoso, el Omnisciente – y lo demuestra a través de las vidas de aquellos que confían plenamente en Él y lo confiesan abiertamente.

(2) Una dieta vegana no sólo era al principio del mundo, antes de la Caída, saludable y completamente suficiente: También demostró sus enormes ventajas en la universidad de Babilonia.

(3) El saber se puede adquirir a través de libros y en las universidades, pero la sabiduría procede de Dios. ¡Y no es exclusivamente una simple cuestión de edad!

Lee Daniel 1 en la Biblia

Das Geschäft mit der Zukunft

Hier stimmt nur der Geldbeutel des Wahrsagers. (Bild: nvodicka, pixabay)

Auch im Blick auf das Jahr 2017 haben sich Astrologen und Hellseher mit ihren Vorhersagen zum Gespött gemacht: Weder gab es einen Euro-Crash, noch sind Italien und Dänemark aus der EU ausgetreten. Das Orakel einer kanadischen Hellseherin erwies sich ebenfalls als Bluff: Weder wurde eine Stadt von riesigen Marienkäfern befallen, noch tauchten überall auf der Welt aggressive Eichhörnchen auf. Genausowenig fiel der Schiefe Turm von Pisa, landete ein UFO im Eriesee oder brannte der Buckingham-Palast.

Trotz dieser negativen Bilanz, die sich Jahr für Jahr wiederholt, suchen immer noch zahlreiche Menschen Rat bei Astrologen, Kartenlegern und Wahrsagern. Das Geschäft mit der Zukunft floriert: Zukunftsforscher schätzen den Jahresumsatz der Branche in Deutschland auf bis zu 25 Milliarden Euro!

Die Bibel spricht immer wieder davon, dass nur Gott die Zukunft kennt (Jesaja 46,9-10) und daher nur er in der Lage ist, sie den Menschen in bestimmten Situationen mitzuteilen. Eine davon war die Zukunftsschau, die Gott dem babylonischen König Nebukadnezzar durch einen Traum gab. Der Prophet Daniel war der einzige, der dem König den Traum deuten konnte, allerdings nicht aus sich selbst heraus, sondern weil ihm Gott selbst den Traum und seine Deutung in der Nacht zeigte (Daniel 2,27-28 im Wortlaut der Gute Nachricht Bibel):

Kein Gelehrter, Magier, Wahrsager oder Sterndeuter kann das vollbringen, was der König verlangt. Aber es gibt einen Gott des Himmels, der das Verborgene enthüllt, und dieser Gott hat dir, König Nebukadnezzar, gezeigt, was am Ende der Zeit geschehen wird.

Ganz anders als bei Astrologen und Hellsehern liegt die „Erfolgsquote“ bei Gott bei 100 Prozent! Man spricht von „erfüllten Prophezeiungen“, von denen es in der Bibel laut dem Informatiker Prof. Werner Gitt (Braunschweig) 3.268 gibt. Er errechnete die Wahrscheinlichkeit, dass sie rein zufällig in Erfüllung gegangen wären und kam auf astronomische Zahlen (1,7 mal 10 hoch -984). Allein bei 25 erfüllten Prophezeiungen wäre die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich zufällig erfüllten, so, als würde man bei 36 Millionen Ameisen (der Inhalt einer Badewanne) beim ersten Griff mit verbundenen Augen die einzige rote Ameise erwischen!

Gott kennt auch meine Zukunft, daher kann ich mit Zuversicht und Hoffnung das neue Jahr mit ihm beginnen!