Tag 1: Im gelobten Land gelandet

Donnerstag, 25. Mai 2017. Nach einer reibungslosen Anfahrt nach Frankfurt (19 Personen am Vorabend) und einem leicht verspäteten aber ruhigen Flug, landeten wir kurz vor 17 Uhr (16 Uhr deutsche Zeit) im Ben Gurion-Airport bei Tel Aviv.

Der Geldwechsel, die Suche nach einer liegengebliebenen Jacke (samt Pass) und eine Reklamation bei EL AL wegen eines schwer beschädigten Koffers verzögerten etwas unsere Abreise in den Norden nach Galiläa.

Sehr praktisch ist das freie W-LAN im Bus: Da kann man die Fahrt nutzen, um WhatApps und Mails zu senden und zu empfangen oder zu skypen. Karin, unsere erfahrene Reiseleiterin, erzählte uns während der 160-Kilometer-Fahrt, die reich an Staus war, Interessantes über Land und Leute: die Bedeutung von Harmagedon, Karmel, die Zusammensetzung der Bevölkerung in Israel, Wasser und Landwirtschaft usw.

Wir fuhren vorbei an Megido, Gilboa und Endor, bis wir um 21 Uhr das Kibbuz Shaar HaGolan am See Genezareth (www.elmulgolan.co.il/en) erreichten und wir uns als erstes am Buffet stärkten. Nach einer kurzen Andacht im Freien bei milder Temperatur hieß es dann: „Gute Nacht!“ Denn morgen geht es ab 7:00 Uhr mit dem Frühstück weiter. Wir sind sehr gespannt auf die nächsten Tage, die sicher wie im Flug vergehen werden!

edp – Eine Denk-Pause